STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Publikationen

Heimat und Revolution

Der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg erinnert an die friedliche Revolution in Rheinsberg

Wie verlief die friedliche Revolution in Rheinsberg? Was passierte im Herbst 1989 und im Frühjahr 1990 in der Stadt? Diesen und anderen Fragen widmet sich der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg mit einer Publikation, die nun in gedruckter Form vorliegt.
Nachdem es 2019 eine Veranstaltung gab, bei der es um die Wende in Rheinsberg ging und in der Zeitzeugen berichteten, wie sie die friedliche Revolution in ihrer Stadt erlebten, kommen in dem Buch mit 120 Seiten Manfred Richter, Karin Niemann, Hans-Norbert Gast, Friedrun Ferdinand und weitere Rheinsberger zu Wort.
Mit dem Historiker Sebastian Stude hat ein Mitglied unseres Vereins die Interviews geführt und in einem Buch veröffentlicht. Unterstützung fand das Projekt durch die Landeszentrale für politische Bildung und durch die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur. Beide Institutionen unterstützten das Vorhaben finanziell.
Ursprünglich sollte das Buch mit dem Titel "Heimat und Revolution" bereits im November vorgestellt werden. Doch die Corona-Pandemie verhinderte die Einhaltung des Zeitplanes. Mit der Rheinsberger Firma Ersteindruck hat sich ein einheimisches Unternehmen um die Gestaltung und den Druck gekümmert.
Interessierte, die das Buch gern erwerben möchten, wenden sich bitte an den Verein.


Umschlagseite
 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Heimat und Revolution