STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Vorträge zur Langen Nacht der Künste 2017

Das Interesse war groß. Gleich mit drei Veranstaltungen hatten wir uns an der 21. Langen Nacht der Künste am 4. November 2017 beteiligt. Zum einen präsentierten wir unser HAUS DER STADTGESCHICHTE in der Seestraße 22, indem die Besucher sich die Ausstellung "Geschenkt-Geschätzt-Gesichert" mit den von Rheinsberger Bürgern übergebenen geschichtsträchtigen Gegenständen und natürlich auch unsere Räumlichkeiten anschauen konnten. Auch die Vorstellung des 2018er-Kalenders "Von der Reuterpromenade zum Schalthaus" in den Räumen der Kurt-Tucholsky-Buchhandlung erfolgte durch den Vereinsvorsitzenden Jörg Möller vor einem zahlreichen Publikum. Die Buchpräsentation "Liebesgrüße auf Postkarten" fand in der Remisestatt. "Allerdings ist das Buch noch nicht fertig", berichtete der Verleger Günter Rieger. Dennoch bekamen die Anwesenden einen Vorgeschmack auf den demnächst erscheinenden Bildband mit alten Ansichtskarten, welche die Entwicklung der Stadt vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit zeigen. Diesen Part hatte ebenfalls Jörg Möller übernommen. Immerhin ist er derjenige, der die historischen Karten aus seiner umfangreichen Sammlung zur Verfügung stellte. Da wir dieses Mal das auserwählte Benefiz-Projekt der Langen Nacht der Künste waren, bedanken wir uns hiermit bei allen Besuchern. Wir werden den Erlös für die Ausstattung unseres Ausstellungsraumes dankbar einsetzen.

Einleitende Worte von Jörg Möller (Fotos: Albrecht)

Verleger Günter Rieger

Besucher des Vortrages

Ausstellung im Haus der Stadtgeschichte

Vortrag von Jörg Möller in der Buchhandlung

Zuhörer in der Buchhandlung
 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Vorträge Lange Nacht der Künste